Atemberaubende Anblicke Atemberaubende natürliche Schönheit

Eisjuwelen: Otsu-Strand, Toyokoro
Hideo Kishimoto

Expertenmeinung

"Beeindruckende, unvergessliche Landschaften."
Keizo Funatsu
Abenteurer / Geschäftsführer von NIKI Hills Village
Ranking ansehen
"Großartiges Essen, Blumen und Skifahren auf den Inseln Rishiri und Rebun."
Daisuke Sasaki
Berg-Skifahrer / Internationaler Bergführer
Ranking ansehen
"Mehr als ich zählen kann."
Ting Pui
Ting Pui
Geschäftsführerin der Travel Alliance Japan
Ranking ansehen
"Hokkaidos Landschaft ist überwältigend, ihre Änderungen zu jeder Jahreszeit sind spannend, aber ich liebe besonders die Schönheit des Winters. Das ganze Jahr hindurch genieße ich es, unerwartet auf Wildtiere zu treffen, sobald ich mich hinauswage, egal ob es ein Zobel oder ein Braunbär in den Bergen ist, ein Riesenseeadler oder ein Mandschurenkranich in den Küstensümpfen, oder ein singendes Rubinkehlchen vor dem wunderschönen Mashu-See im Hintergrund. Es ist schwer, Hokkaido mit seiner dramatischen Landschaft, seinen wunderbaren Wildtieren, seiner exzellenten Küche und seinen entspannenden heißen Quellen zu übertreffen. Ich erkunde diese Insel, meine Wahlheimat, seit 35 Jahren und ich bin immer noch davon begeistert."
Mark Brazil
Dr. Mark Brazil
Ornithologe, Naturforscher, Autor, Gründer von „Japan Nature Guides“, Berater der „HOKKAIDO Adventure Travel Association (HATA)“
Ranking ansehen
"Die prachtvollen Aussichten sind ein Augenschmaus."
Man Kin Wong
Man Kin Wong
Chiiki Okoshi Kyoryoku Tai (Ehrenamtliche Mitarbeiter bei der Wiederbelebung der Gemeinde)
Ranking ansehen
"Hokkaido ist einer der fotogensten Orte der Erde."
Mark Edward Harris
Mark Edward Harris
Fotograf / Autor
Ranking ansehen
Jede Jahreszeit in Hokkaido bringt atemberaubende natürliche Schönheit. Der Winter präsentiert allerlei natürliche Phänomene, die man nur an Orten so kalt wie Hokkaido finden kann, wie glitzernde Eisbrocken, die Eisjuwelen genannt werden. Sie werden auch eine Fülle an Blumen und einzigartigen Pflanzen sehen, wie den Gewöhnlichen Queller rund um den Notoro-See, der sich genau wie die Blätter an den Bäumen rot färbt und einen riesigen tiefroten Teppich bildet. Und Hokkaido verfügt über einige der schönsten Seen in Japan, wie den Blauen Teich in Biei, wo Mineralien das Wasser in ein bezauberndes leuchtendes Blau verwandeln. Finden Sie mehr heraus über einige der unglaublichen Naturlandschaften, die Sie sehen können.
Eisjuwelen Was ist das? Glitzernde Eisbrocken, die an den Strand gespült wurden
Wo findet man das? Otsu-Strand in Toyokoro, einer Stadt in der Nähe von Obihiro in Ost-Hokkaido
Wann kann man es sehen? Etwa Mitte Januar bis Mitte Februar
Gewöhnlicher Queller Was ist das? Eine Meerespflanze, deren Blätter im Herbst die Farbe wechseln, genau wie die Blätter an Bäumen
Wo findet man das? Salzsümpfe entlang der gesamten Küste des Ochotskischen Meeres, insbesondere rund um den Notoro-See
Wann kann man es sehen? Frühherbst
Blauer Teich (Aoi Ike) Was ist das? Ein Teich, bei dem Mineralien das Wasser leuchtend blau färben
Wo ist das? Biei in Zentral-Hokkaido
Wann kann man es sehen? Das ganze Jahr hindurch!

Die natürlichen Meisterwerke, geschaffen von den kalten Wintern Hokkaidos

Jewelry Ice: Otsu Beach, Toyokoro
Eisjuwelen: Otsu-Strand, Toyokoro
Hideo Kishimoto

In einigen Teilen Hokkaidos werden im Winter -30 °C erreicht, und das bringt allerlei magische natürliche Phänomene mit sich. An kalten klaren Morgen können Sie Diamantenstaub sehen, wobei Eiskristalle in der Luft im Sonnenlicht glitzern. Oder wenn Sie einen zugefrorenen See besichtigen, können Sie möglicherweise sehen, wie Wasser durch die Risse im Eis nach oben spritzt. Das nennt man omiwatari, was „Überquerung durch eine Gottheit“ bedeutet. Und natürlich sind die Schneekristalle und das Eis, die in der Morgensonne glitzern, ein Traum für jeden Fotograf.

In letzter Zeit hat die Küste in der Nähe der Mündung des Tokachi-Flusses aufgrund eines Phänomens namens „Eisjuwelen“ die Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Ein 2 km langer Abschnitt der Küstenlinie ist mit Eisbrocken angefüllt, die großen Kristallen gleichen. Diese Gegend ist der einzige Ort in Japan, wo man dieses Phänomen, das wie aus einer anderen Welt zu sein scheint, sehen kann.

Hokkaidos einzigartige Sumpfpflanzen und Sumpfblumen

Lake Notoro
Notoro-See
Hideo Kishimoto

Rund 80 % von Japans Sumpfgebieten findet man in Hokkaido, insbesondere in Ost- und Nord-Hokkaido. Das nährstoffreiche Wasser in diesen Sumpfgebieten ernährt ein breites Spektrum an Pflanzen. Sie werden erstaunt sein, was für Blumen Sie sehen werden! Wanderwege und Aussichtspunkte wurden eingerichtet und bieten überwältigende Blicke auf die Blumen der Saison sowie die aufragenden Berge und die einzigartige Topografie von Hokkaidos Küstenlinien.

Eine besonders schöne Pflanze ist der Gewöhnliche Queller am Notoro-See. Er ist in Ost-Hokkaido ein beliebtes Zeichen, dass der Herbst kommt. Sein japanischer Name bedeutet „Korallengras“, aufgrund seiner Ähnlichkeit zu Korallen. Man findet ihn in Salzsümpfen die ganze Küste des Ochotskischen Meeres entlang, insbesondere am Notoro-See, wo der gesamte Bereich rund um den See mit einem roten Teppich bedeckt ist. Zu einem Zeitpunkt war der bewachsene Bereich so sehr geschrumpft, dass befürchtet wurde, dass der Queller aussterben würde. Aber Bemühungen, ihn neu wachsen zu lassen, haben ihm seine ehemalige Pracht zurückgegeben.

Ein Teich, bei dem vulkanische Mineralien einen bezaubernden Effekt erzeugen

Biei shirogane AOI IKE Blue Pond
Blauer Teich (AOI IKE) in Shirogane, Biei
Hideo Kishimoto

Viele von Hokkaidos Seen und Sumpfgebieten wurden durch vulkanische Aktivität gebildet. Die perfekte Kombination von Topografie und Klima trifft aufeinander und schafft eine bezaubernde Landschaftskulisse. Der Shikotsu-See und der Mashu-See gehören zu den klarsten Seen in Japan, und ihre lebendig blauen Farben sind so schön, dass einige Einheimische sogar die Begriffe „Mashu-Blau“ und „Shikotsu-Blau“ verwenden.

Der Blaue Teich (Aoi Ike) in Biei wurde in den letzten Jahren ebenfalls bekannt für seine Schönheit. Als eine der Maßnahmen zur Bekämpfung von Schlammlawinen wurden die Shirahige-Wasserfälle (Weißbart-Wasserfälle) gebildet. Ihr Wasserfluss bringt eine Fülle an Mineralien wie Aluminium mit sich, welche dafür sorgen, dass das Licht gestreut wird. Das erzeugt eine strahlend blaue Farbe, von der Sie kaum glauben können, dass sie echt ist.

Berichte

Ausflüge und Erlebnisse

Jede Jahreszeit in Hokkaido bringt atemberaubende natürliche Schönheit. Bringen Sie Ihre Kamera oder Ihr Smartphone mit und seien Sie darauf vorbereitet, unglaubliche Anblicke einzufangen: von Winterphänomenen wie Eisjuwelen über einzigartige Pflanzen bis zu wunderschönen Seen.

Bewundern Sie Hokkaidos schöne Aussichten

Von Farben so selten, dass sie nach den Regionen benannt werden, wo man sie findet, über den Windhauch, der den Wechsel der Jahreszeiten ankündigt, bis zur Symphonie der Naturgeräusche (das Knirschen des Treibeises im Winter wurde als eine der 100 Geräuschkulissen Japans ausgewählt) – Hokkaidos Natur wird alle fünf Sinne anregen.

Empfohlene Touren

Jewelry Ice: Otsu Beach, Toyokoro
Eisjuwelen: Otsu-Strand, Toyokoro
Tokachi Tourism Federation

Eisjuwelen in Toyokoro

Fremdenverkehrsamt Toyokoro
JA

Toyokoro, eine Stadt in der Unterpräfektur Tokachi in der Nähe von Obihiro, ist der einzige Ort in Japan, wo Sie Eisjuwelen sehen können, ein natürliches Phänomen, bei dem der Strand mit Eisbrocken bedeckt ist, die wie Kristalle funkeln. Einige Stücke funkeln im Licht sogar leuchtend blau. Dieses wunderschöne Phänomen kann man ungefähr zwischen Mitte Januar und Mitte Februar sehen.

Webseite
Lake Notoro
Notoro-See
Hideo Kishimoto

Gewöhnlicher Queller im Notoro-See

Tourismus-Abteilung, Rathaus Abashiri
JA EN

Im Frühherbst ist das Gebiet rund um den Notoro-See (20 Minuten mit dem Bus vom Stadtzentrum von Abashiri entfernt) mit einem roten Teppich aus Gewöhnlichem Queller bedeckt. Der Gewöhnliche Queller ist eine Wasserpflanze, deren Blätter im Herbst genauso die Farbe ändern, wie die Blätter an Bäumen, und dadurch ein 4 Hektar großes Gebiet rund um den See tief rot färben. Jedes Jahr im September wird ein Fest abgehalten, um diese natürliche Schönheit zu genießen.

Webseite
Blauer Teich (AOI IKE) in Shirogane, Biei
Hideo Kishimoto

Blauer Teich (Aoi Ike) in Biei

Fremdenverkehrsverband Biei
JA EN

Die Entstehung des Blauen Teichs war ein Ergebnis von Maßnahmen zur Bekämpfung von Schlammlawinen, aber die zauberhafte blaue Farbe kam durch ein Wunder der Natur zustande. Wasser von den Shirahige-Wasserfällen (Weißbart-Wasserfällen) befördert Mineralien wie Aluminium in sein Wasser. Die Partikel dieser Mineralien sorgen dafür, dass das Sonnenlicht gestreut wird, was das Wasser strahlend blau aussehen lässt.

Webseite

Atemberaubende Anblicke entdecken

Frühling
Hideo Kishimoto
Sommer
Hideo Kishimoto
Herbst
Hideo Kishimoto
Winter
Hideo Kishimoto

Alles was Sie tun müssen, ist hierher kommen! Einrichtungen wie Touristeninformationen und örtliche Fremdenverkehrsverbände werden Sie informieren, wo sich diese Sehenswürdigkeiten befinden, wie Sie dorthin gelangen und wie die aktuellen Bedingungen sind.

Die beste Zeit für Ihren Besuch

Viele der besten landschaftlich reizvollen Aussichten in Hokkaido sind abhängig von der Jahreszeit, und einige natürliche Phänomene treten nur bei bestimmten Wetterbedingungen auf. Wenden Sie sich für die aktuellsten Informationen an eine Touristeninformation oder den örtlichen Fremdenverkehrsverband.

Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec
Eisjuwelen
Gewöhnlicher Queller am Notoro-See
Blauer Teich
: Am besten : Gut : Möglich

Anreise

Sehen Sie sich Hokkaidos atemberaubende natürliche Schönheit mit eigenen Augen an!

1
Otsu-Strand, Toyokoro
2
Notoro-See
3
Blauer Teich (Aoi Ike): Biei

Verhaltensregeln

  • Einige landschaftlich reizvolle Orte können während bestimmter Jahreszeiten oder unter gewissen Wetterbedingungen nicht besichtigt werden. Wir empfehlen Ihnen, im Voraus Informationen zu dem Ort, den Sie besichtigen möchten, einzuholen (zum Beispiel, indem Sie sich an den Fremdenverkehrsverband wenden), um Enttäuschungen zu vermeiden.