Eine Schiffsrundfahrt zum Beobachten von Bären in Shiretoko, dem idealen Lebensraum für Braunbären

Brown bear
Braunbär
Shiretoko Nature Office Co., Ltd.
Shiretoko hat die höchste Populationsdichte an Braunbären in der Welt. Seine Schiffsrundfahrten zum Beobachten von Bären sind aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit, Bären vom Boot aus zu sehen, unwahrscheinlich beliebt geworden.

Shiretoko ist Bärenland

Die Halbinsel Shiretoko ist dicht mit Bären besiedelt. Vor allem der Bestand im Shiretoko-Nationalpark ist einer der größten in der Welt. Wenn die Bedingungen stimmen, können Sie möglicherweise mehr als 10 Bären innerhalb eines Radius von 400 m sehen. Die Reviergröße weiblicher Bären beträgt nur 1/10 bis 1/20 der Reviergröße in Alaska. Dies zeigt, wie gut die Futterbedingungen für Bären in Shiretokos natürlicher Umgebung sind.

Die Topografie der Region hat viel dazu beigetragen. Die Halbinsel Shiretoko ist lang und schmal – etwa 70 km lang und in der Mitte nur 15 km breit – mit 1400–1600 m hohen Bergen, die sich wie ein Rückgrat entlang der Mitte erstrecken. Die Berge sind nah am Meer, mit nur einem schmalen Streifen flachen Landes am Meer und steilem Terrain, das den Hauptteil der Halbinsel bedeckt. Diese Topografie sorgt aufgrund der großen Bandbreite an Futterplätzen und Klimata in einem kleinen Gebiet für ein vielfältiges Ökosystem. Das bedeutet auch, dass Bären nicht weit umherstreifen müssen, was zu der dichten Population führt, die wir hier sehen.

Sie werden in Shiretoko höchstwahrscheinlich Bären mit ihren Jungen sehen. Shiretokos vergleichsweise milden feuchten Sommer bieten die richtigen Bedingungen für ein prächtig gedeihendes Waldökosystem mit einer Fülle an Nahrungsquellen wie Nüssen. Ab dem Ende des Sommers und den Herbst hindurch schwimmen die Lachse auch wieder zurück die Flüsse hinauf und kompensieren so die Futterknappheit, die sich aus Schwankungen beim Nussertrag ergibt, die in anderen Regionen auftreten. Weil Bären ihre Jungen während ihrer Winterruhe zur Welt bringen, hängt die Geburtsrate von den Nahrungsbedingungen vor der Winterruhe ab.

Shiretoko Goko Lake

Fünf Seen von Shiretoko (Shiretoko Goko) © Shiretoko Nature Office Co., Ltd.

Shiretoko verfügt also über einen dichten Bestand an Braunbären … aber ist es auch einfach, sie zu sehen?

Obwohl Shiretoko über einen dichten Bestand an Braunbären verfügt, bedeutet das nicht, dass Sie ihnen auf Schritt und Tritt begegnen. Das liegt daran, dass es hier keine endlos weiten flachen Ebenen mit Sträuchern und Grasflächen gibt, wie in Alaska, wo Sie weit in die Ferne blicken können. Mit Shiretokos bergigem Terrain und seinen Wäldern können Sie keine Bären in der Ferne sehen. Zwischen Frühling und Herbst können Sie fast jeden Tag ein paar Bären neben der Straße erblicken, und abhängig vom Jahr können Sie sie auch täglich von den Wanderwegen aus sehen. Aber dennoch gibt es keine Möglichkeit festzustellen, wann und wo Sie sie finden werden.

Yezo brown bears

Hokkaido-Braunbären © Shiretoko Nature Office Co., Ltd.

Wo man Bären sehen kann

Wenn Sie die Bären wirklich sehen möchten, empfehle ich, sie vom Meer aus zu betrachten. Es gibt eine Schiffsrundfahrt vom Utoro-Gebiet der Halbinsel Shiretoko aus, die Sie die Küste entlang führt und Ihnen vom Meer aus einen Blick auf die wunderschöne Landschaft gewährt. Es gibt eine Vielzahl an Bootsgrößen und Tourlängen.

Ich empfehle, eine Rundfahrt in einem kleinen Boot zu buchen, die 2 Stunden oder länger dauert. Die großen Boote fahren weit vom Land entfernt und halten nicht an, wenn Bären in Sicht sind, so dass viele Passagiere sie verpassen. Ein kleines Boot erhöht Ihre Chancen, Bären zu sehen, und sie halten an, falls dies möglich ist, so dass Sie einen guten Blick auf die Bären werfen können. Wie nah Sie herankommen können, hängt jedoch auch von der Wassertiefe ab. Daher empfehle ich, ein Fernglas mitzubringen.

Die beste Zeit zum Beobachten von Bären ist der Frühling und die Zeit von Spätsommer bis Herbst. Im Frühling suchen Bären oft in der Nähe der Küste nach Nahrung, weil das Landesinnere und die Berge noch mit Schnee bedeckt sind. Dies erhöht Ihre Chancen, sie zu sehen. Ab dem Ende des Sommers und den Herbst hindurch sehen Sie sie wahrscheinlich in der Nähe von Flussmündungen, da dies die Zeit ist, zu der die Lachse aus dem Meer zurückschwimmen. In manchen Jahren stehen Ihre Chancen, die Bären zu sehen, bei über 90%. Ich denke, Schiffsrundfahrten sind die beste Weise, sie zu sehen, weil Sie sich entspannen und sie von der Sicherheit des Bootes aus beobachten können.

Obwohl die einstündigen Rundfahrten einen fantastischen Blick auf Shiretokos Natur bieten, empfehle ich, eine möglichst lange Rundfahrt zu nehmen, wenn Sie die Bären sehen möchten. Die langen Rundfahrten decken nicht nur ein größeres Gebiet ab, sie fahren auch durch das Rusha-Gebiet, die Stelle, wo am häufigsten Bären gesichtet werden. Sie können dieses Gebiet nur mit einer Schiffsrundfahrt erreichen, die zwei Stunden oder länger dauert.

Auf den langen Rundfahrten können Sie auch Delfine und manchmal sogar Wale sehen. Sie haben auch größere Chancen, Raubvögel wie Seeadler und Wanderfalken zu sehen, sowie seltene Seevögel wie die Brillenteiste, die man nur an wenigen Orten auf der ganzen Welt finden kann.

Ich empfehle Meerestouren nicht nur für Bärensichtungen, sondern weil Sie eine große Vielfalt an Wildtieren sehen können, die in Shiretoko leben.

Was zu tun ist, wenn Sie sich in der Nähe eines Bären wiederfinden

Um zu vermeiden, dass Sie angegriffen werden, nähern Sie sich niemals einem Bären, wenn Sie einen sehen. Es ist auch gefährlich, schnell wegzurennen, da Bären daran gewöhnt sind, Beute zu jagen, die wegläuft. Sie können über 50 km/h schnell laufen, also werden sie Sie sofort fangen. Falls Sie sich in der Nähe eines Bären wiederfinden, bleiben Sie ruhig und verlassen Sie den Bereich langsam.

Sie müssen auch vorsichtig sein, wenn Sie in die Nähe eines Bären kommen, während Sie Auto fahren. Einige Touristen halten an und machen Fotos, weil sie denken, dass sie in ihrem Auto sicher sind. Aber ein großer Bär kann ein Auto umschubsen. Einige Touristen wurden sogar von Bären in ihrem Auto durchgeschüttelt. Gehen Sie nicht davon aus, dass Ihr Auto Sie schützen wird! Sie müssen trotzdem einen Sicherheitsabstand einhalten. Sie dürfen die Bären auch niemals füttern! Wenn Leute in der Vergangenheit Bären gefüttert haben, führte dies dazu, dass die Bären sich gezielt den Menschen näherten. Diese Bären mussten getötet werden. Das Füttern der Bären macht sie nicht nur zu einer Gefahr für die Menschen, es führt dazu, dass sie getötet werden.

Im Shiretoko-Welterbe-Zentrum am Eingang des Nationalparks im Utoro-Gebiet oder im Shiretoko-Naturzentrum im Park können Sie mehr über Bären herausfinden. Ich empfehle, dass Sie sich gut informieren, um gefährliche Situationen mit Bären zu vermeiden. Das Shiretoko-Naturzentrum hat engagierte Bären-Ranger, die Ihnen alles, was Sie wissen müssen, darüber erzählen können, wie man in der Gegenwart von Bären sicher bleibt. Sie können sich auch Lebensmittelbehälter ausleihen und Bärenspray mieten, wenn Sie zum Camping in die Berge fahren.

Um mit Bären zusammen zu leben, ist es wichtig, dass wir alle lernen, wie man sich in ihrer Nähe verhält. Egal wie neugierig Sie sind, nähern Sie sich niemals einem Bären!

Brown bear

Braunbär © Shiretoko Nature Office Co., Ltd.

Bärenschutz und Kontrollmaßnahmen

Von der Shiretoko Nature Foundation werden Schutz- und Kontrollmaßnahmen für Bären und andere Wildtiere durchgeführt. Damit Menschen und Bären in Shiretoko zusammenleben können, werden Maßnahmen ergriffen, um die Bären von den Menschen fernzuhalten. Wenn ein Bär in die Nähe von Menschen kommt, wird er nicht getötet, sondern mit Gummigeschossen, die vorübergehende Schmerzen erzeugen, oder mit Feuerwerksraketen, die helles Licht und laute Geräusche erzeugen, verjagt. Bären, die sich zu sehr an Menschen gewöhnen, könnten sie angreifen. Daher stellen die Mitarbeiter der Shiretoko Nature Foundation sicher, dass Methoden wie diese angewendet werden, um sie zu vertreiben. Damit die Menschen mit den Bären, die hier leben, zusammenleben können, müssen Sie die Anweisungen der Ranger befolgen und dürfen nichts tun, was ihre Arbeit behindern könnte.

Bären in der Ainu-Kultur

In Hokkaido lebt auch ein indigenes Volk, Ainu genannt. Die Ainu waren Jäger und Sammler, und die Wildtiere, die ihnen lebenswichtige Nahrung lieferten, wurden als Götter (kamuy) verehrt.

Bären werden zum Beispiel „kimun kamuy“ genannt, was in der Ainu-Sprache „Götter der Berge“ bedeutet. Die Ainu glaubten, dass Bären Berggötter seien, die von den Bergen herabgestiegen sind, um ihnen Felle und Fleisch zu bringen. Im Gegensatz zu den Göttern, die auf Festen geehrt werden, wurden Bären als eine lebenswichtige Nahrungsquelle für die Ainu angesehen, und sie jagten sie in dem Glauben, dass ihr Fell ein Geschenk sei, um sie vor der Kälte zu schützen.

Zusätzlich zum Jagen von Bären und der effektiven Verwendung der Beute, hielten die Ainu auch ein Ritual namens Iyomante ab, bei dem sie die Seele des Bären zurück in den Garten der Götter schickten. Sie glaubten, dass die Berggötter ihnen kein Fleisch und keine Felle mehr bringen würden, falls sie dies nicht täten.

Andere Götter in der Ainu-Kultur sind Schwertwale, bekannt als „repun kamuy“ (Götter des Meeres), und Lachse, bekannt als „cep kamuy“. Übrigens werden Hokkaido-Sikahirsche „yuk kamuy“ genannt. „Yuk“ bedeutet Nahrung, was zeigt, dass die Ainu für Nahrung stark von den Hokkaido-Sikahirschen abhängig waren.

Obwohl die Bären Berggötter genannt wurden, würde gelegentlich auch einer „wen kamuy“ gerufen werden. „Wen“ bedeutet böse. Das deutete also anscheinend darauf hin, dass der Bär gefährlich für die Menschen war.

Wir müssen alle darauf achten, die Bären-Verhaltensregeln zu befolgen, wenn wir die Natur in Shiretoko genießen, so dass wir selbst keine „wen kamuy“ herausfordern.

Berichterstatter

Mitsuki Matsuda

Direktor des Shiretoko Nature Office / Vorsitzender der Japanischen Gesellschaft für Ökotourismus / Berater bezüglich der Förderung des Ökotourismus für das Umweltministerium / Stellvertretender Vorsitzender des Fremdenverkehrsverbands der Gemeinde Shari, Shiretoko

Nachdem ich zwei Jahre als Angestellter der Japanischen Gesellschaft für Wildvögel im Schutzgebiet Utonai-See gearbeitet hatte, arbeitete ich 15 Jahre lang im Shiretoko-Naturzentrum. Nachdem ich mich zur Ruhe gesetzt hatte, habe ich das Shiretoko Nature Office eingerichtet. Schon seit meiner Kindheit war ich an der Natur interessiert, und als ich das Shiretoko-Museum in Shari besucht hatte, fühlte ich mich, als hätte mein Leben nun begonnen. Zusätzlich zu meiner Arbeit als Naturführer bilde ich auch viele neue Mitarbeiter aus. Ich wurde hier geboren und bin hier aufgewachsen. Und wenn ich das sagen darf: Niemand weiß mehr über Shiretoko als ich.

Mitsuki Matsuda

Anfahrt & Karten

1
Shiretoko Nature Office
2
Anlegestelle für die Schiffsrundfahrt zum Beobachten von Bären, Gojiraiwa Sightseeing
3
Anlegestelle für die Schiffsfahrt um die Halbinsel Shiretoko ab Rausu, Gojiraiwa Sightseeing
4
Anlegestelle für die Schiffsrundfahrt um die Welterbe-Stätte Shiretoko auf der Fox