Hokkaido: Eine unglaubliche Region Japans

Ich besuchte mit meinem Team Hokkaido, um einen Dokumentarfilm mit dem Titel „Japan von oben“ zu drehen. Wir waren nicht nur von der Schönheit der Natur Hokkaidos beeindruckt, sondern auch von seinen Bewohnern.

Mein Team und ich wissen, dass Hokkaidos natürliche Schönheit eine Episode für sich ist. Natur – auf Japanisch „shizen“ – ist Hokkaidos Hauptwesenszug: mit reizvollen Landschaften, wilder Fauna und einem rauen Klima.

Wir hatten das Vergnügen, Hokkaido im Winter und Frühling zu entdecken.

Im östlichen Teil der Insel, in einem Naturschutzgebiet inmitten der prächtigen Landschaft der Kushiro-Sumpfgebiete, vollführen die anmutigen japanischen Mandschurenkraniche ihren eleganten Tanz, als ob sie die Betrachter in Japan willkommen heißen wollen.

Wir hatten die große Ehre, Miyuki Kawase (39) zu treffen. Kawase, die in der Region geboren wurde und aufgewachsen ist, arbeitet als die Leiterin des Zentrums. Sie hat eine Leidenschaft für Kraniche, die sie schon als Kind bewunderte. Heutzutage versucht sie, die zahlreichen Besucher darauf aufmerksam zu machen, wie prekär die Situation dieser unglaublichen Vögel ist.

Etwas weiter nördlich, an der pazifischen Küste, am Fuß der Halbinsel Nemuro liegt die gespenstische Landschaft des zugefrorenen Fuuren-Sees. Dort, in dem kleinen Dorf Yarimukashi, trafen wir Mitsuji Oshita und seine Frau, ein Fischerehepaar, das sein ganzes Leben an diesem See verbracht hat und von ihm lebt.

Vom Fuuren-See aus fuhren wir weiter nach Westen, entlang der außergewöhnlichen Halbinsel Shiretoko, welche in das Ochotskische Meer hinein reicht, das die nördlichen Küsten von Hokkaido umspült. Auf dem Meer treiben Robben und Seelöwen zwischen den Wellen, und viele Arten von Fischen gedeihen. In der Luft fliegen Seeadler zusammen mit Riesenseeadlern. Masanori Seki, ein Unterwasserfotograf, war in den letzten 28 Jahren fast jeden Tag von der Küste der Stadt Rausu aus im Meer tauchen. Ihn zu treffen, war eine außergewöhnliche Begegnung.

Wie andere Regionen Japans ist auch Hokkaido auf ein Tier spezialisiert: Es ist als das Land der Pferde bekannt.

Wir waren überrascht von der Verehrung des Pferdes und Japans allgemeinem Fokus auf Pferderennen, da dieser Sport an anderen Orten in der Welt seit Jahrzehnten kein großes Interesse auf sich gezogen hat. In Urakawa trafen wir Frau Kuroiwa, eine großzügige Frau, die eine gemeinnützige Organisation zur Rettung nicht mehr renntauglicher und verletzter Rennpferde ins Leben gerufen hat, nachdem sie sich eines Pferdes namens Pin erbarmt und es vor dem Tod bewahrt hatte.

Wir fahren fort, Hokkaidos Besonderheiten zu entdecken. Aus der Luft offenbart es seine tiefe, sich stets verändernde vulkanische Natur mit Dutzenden von Vulkanen. Einige sind ruhig, mit Kratern, die sich mit der Zeit in smaragdgrüne Seen verwandelt haben, während andere sehr aktiv sind, meist im zentralen und südlichen Teil der Insel. Hier haben die Menschen mit der Zeit gelernt, mit dieser kraftvollen Natur zusammen zu leben. Sie leiden unter drohenden Eruptionen, ziehen aber auch ihren Nutzen aus den vielen heißen Quellen, welche die Vulkane hinterlassen haben – den berühmten Onsen.

Wir trafen auch Ainu-Sänger in Asahikawa, Käsehersteller in Nemuro und Dozenten der Landwirtschaftlichen Hochschule Sapporo.

Das Filmen in dieser unglaublichen Region Japans war eine intensive und bereichernde Erfahrung.

Berichterstatter

Nicolas Deschamps

Produzent und Leiter für internationale Koproduktionen bei Gedeon Programmes

Anfahrt & Karten

1
Internationales Kranich-Zentrum von Akan [GRUS]
2
Shiretoko Diving Co.
3
Hokkaido Urakawa-cho Fureai Farm